Inhaltsbereich:

Aktuelles aus dem Diakoniewerk

 
04.10.2017

Selbstständiges Wohnen für Menschen mit Behinderung eröffnet

Eröffnung Stützpunktwohnen Freiraum Gneis

Insgesamt 136 Wohneinheiten umfasst das neue Wohnquartier Freiraum Gneis. Davon wurden 10 Wohneinheiten für Menschen mit Behinderung konzipiert, Ende Mai konnten diese ihrer Bestimmung übergeben werden. Die neuen Bewohnerinnen und Bewohner haben sich sehr gut eingelebt und luden am 2. Oktober in Anwesenheit von Soziallandesrat Dr. Heinrich Schellhorn zur Eröffnung.

Das Diakoniewerk Salzburg ist für das gesamte generationenübergreifende und nachbarschaftsfördernde Quartierskonzept sowie für das so genannte Stützpunktwohnen verantwortlich. Gemeinsam mit den Wohneinheiten, die Ende März im Wohnquartier Lebenswelt Aigen übergeben wurden, stehen für dieses innovative Wohn- und Begleitungskonzept für Menschen mit Behinderung insgesamt 22 Wohneinheiten zur Verfügung.

Das Ziel dieses neuen Wohn- und Begleitangebots ist es, die individuelle Sinnfindung in den Lebensbereichen Wohnen, Arbeit, Freizeitgestaltung und soziale Beziehungen zu ermöglichen.

Für die jungen Bewohnerinnen und Bewohner mit individuellem Unterstützungsbedarf begann ein neuer Lebensabschnitt.

Die 28jährige Sabine Thaler wohnte vorher bei ihrer Mutter im Salzburger Stadtteil Taxham. Sie fuhr von dort aus zu ihrem Arbeitsplatz im Schulbüfett im BRG Salzburg. Im Juni bezog sie ihre eigene Wohnung im Freiraum Gneis.

„Ich habe mich von Anfang an in meiner Wohnung sehr wohl gefühlt. Meine beste Freundin Paula wohnt gleich nebenan. Ich habe bei meiner Mama im Haushalt bei allem geholfen und somit ist es mir nicht schwer gefallen, jetzt die Hausarbeit selbst zu übernehmen. Die meisten Dinge erledige ich alleine, nur bei der Wäsche und beim Kochen brauche ich die Unterstützung von den Mitarbeitern im Stützpunkt, die auch immer für mich da sind. Das Schönste für mich ist, alles selber entscheiden und bestimmen zu dürfen, wenn ich schlafen gehe oder fernsehe.“

Inklusion und Normalität

Im Sinne der Inklusion sind die Garconnieren im Generationenwohnen bzw. Seniorengerechten Wohnen des Freiraum Gneis „eingestreut“. Die Bewohnerinnen und Bewohner werden insbesondere in ihrer Freizeit und bei der individuellen Lebensplanung von Fachkräften der Behindertenarbeit des Diakoniewerks Salzburg in ihrer Selbständigkeit unterstützt.

Dabei geht es uns vor allem darum, die jungen Menschen in ihrer individuellen Entwicklung zu fördern, ihre aktive Beteiligung im Sozialraum zu begleiten und sie beim Aufbau und bei der Pflege von Sozialkontakten zu unterstützen“, fasst der Geschäftsführer des Diakoniewerks Salzburg, Mag. Michael König, die wichtigsten Aufgaben zusammen.

Im Bild: Soziallandesrat Dr. Heinrich Schellhorn, Sabine Thaler, Paula Obenaus und Manuela Roscher, Leitung Behindertenarbeit Diakoniewerk Salzburg.


Eröffnung Stützpunktwohnen Freiraum Gneis